Schüßler-Salze

Die Schüßler-Salze werden bei verschiedensten Krankheitsbildern angewendet.

Wissenswertes


 
Schüßler-Salze sind alternativmedizinische Präparate von Mineralsalzen in homöopathischer Dosierung (Potenzierung).

Die Therapie geht auf den homöopathischen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821–1898) zurück und basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden allgemein durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen und könnten durch homöopathische Gaben von Mineralien geheilt werden.

Bei seinen Untersuchungen fand er nach eigenen Angaben zwölf verschiedene Verbindungen, die im menschlichen Körper vorkämen, die sogenannten Schüßler-Salze.

Die „Biochemie nach Schüßler“ ist hauptsächlich durch Heilpraktiker als Therapieform erhalten geblieben. Sie wird in Fachschulen gelehrt und viele Heilpraktiker arbeiten täglich in der Praxis mit diesen Mitteln.

12 verschiedene Verbindungen


Schüßler kürzte etwa tausend Mittel in der Homöopathie auf nur zwölf Salze, „Schüßler-Salze“ genannt, die er zur Therapie fast aller Krankheiten für ausreichend hielt. Er ging davon aus, dass Krankheiten auf der Grundlage gestörter biochemischer Prozesse entstehen und nahm an, dass Krankheiten zu einem großen Teil auf der Grundlage eines „gestörten Mineralhaushaltes“ entstehen, wobei das Fehlen eines bestimmten Minerals den gesamten Stoffwechsel beeinträchtige.

  • Calcium fluoratum D12 (Calciumfluorid)
  • Calcium phosphoricum D6 (Calciumphosphat)
  • Ferrum phosphoricum D12 (Eisenphosphat)
  • Kalium chloratum D6 (Kaliumchlorid)
  • Kalium phosphoricum D6 (Kaliumphosphat)
  • Kalium sulfuricum D6 (Kaliumsulfat)

  • Magnesium phosphoricum D6 (Magnesiumhydrogenphosphat)
  • Natrium chloratum D6 (Natriumchlorid – Kochsalz)
  • Natrium phosphoricum D6 (Natriumphosphat)
  • Natrium sulfuricum D6 (Natriumsulfat)
  • Silicea D12 (Kieselsäure)
  • (Calcium sulfuricum D6 (Calciumsulfat))

Später wurden von verschiedenen Anhängern der „Biochemie nach Schüßler“ fünfzehn weitere Stoffe eingeführt, welche heute unter der Bezeichnung „Ergänzungsmittel“ zusammengefasst werden.

 
Es ist mir ein großes Anliegen, die Gesamtheit von Körper und Psyche zu betrachten und so ein größtmögliches Gesundheitspotential effektiv in unserer schnelllebigen Gesellschaft auszuschöpfen.
Durch die Mineralstofftherapie nach Dr. Schüßler
wird mein Gesundheitskonzept unterstützt.

 

Claudia Teichgräber, Heilpraktikerin